Willkommen

Seit Gründung der St.Lioba Schule im Jahr 1929 ist das Ziel unseres pädagogischen Wirkens die Studierfähigkeit und Persönlichkeitsbildung junger Menschen in einer christlichen Werteorientierung.

Im „magischen Wald“ zum Literaturpreis

Zwei Lioba-Schülerinnen von OVAG ausgezeichnet

Bad Nauheim. Am 10. September hat der oberhessische Energieversorger OVAG die Preisträgerinnen und Preisträger des diesjährigen Jugendliteraturpreises ausgezeichnet. Im Kursaal des Dolce durfte zwar nicht jeder Platz besetzt werden, aber für die Preisträger und ihre Eltern reichte es locker. Julia Schnabel und Helen Mehr freuten sich darüber, dass sie zu den 24 Bestplatzierten gehörten, die unter 180 Einsendungen mit Geldpreisen und der Teilnahme an einem Lektoratsworkshop geehrt wurden.

Julia Schnabel besucht die Klasse 6d und hat mit ihrer Erzählung „Der magische Wald“ die Jury für sich eingenommen. Mit ihren elf Jahren war sie gleichzeitig die Jüngste unter den prämierten Jugendlichen, denn eigentlich bewirbt die OVAG den Wettbewerb erst für Teilnehmerinnen und Teilnehmer ab 14 Jahren. Damit hat sie es der zweiten Lioba-Preisträgerin gleichgetan, denn Helen Mehr, die jetzt die Klasse 7b besucht, hat im vergangenen Jahr bereits schon einmal der Preisträgergruppe angehört. Jetzt war sie mit ihrem neuen Text „Licht“ erfolgreich.>/p>

Beide Schülerinnen wurden von ihrer Deutschlehrerin Silke Nickel auf den Wettbewerb hingewiesen und ein wenig gecoacht. Julias Text ist sogar im Rahmen des Deutschunterrichts entstanden, als im Frühjahr während der Homeschooling-Phase das Thema „Märchen“ behandelt wurde. Auch Helen hat diese Zusatzzeit zuhause produktiv genutzt und dort ihren prämierten Text verfasst.

Auf dem festlichen Abend im Kursaal des Dolce haben Julia und Helen auch die ebenfalls erfolgreiche Seba Habibyar kennengelernt, die 2019 an der Lioba ihr Abitur bestanden hat und ebenfalls schon mehrfach für ihre literarischen Werke beim OVAG-Wettbewerb belohnt wurde.


↑ nach oben