Willkommen

Seit Gründung der St.Lioba Schule im Jahr 1929 ist das Ziel unseres pädagogischen Wirkens die Studierfähigkeit und Persönlichkeitsbildung junger Menschen in einer christlichen Werteorientierung.

Interview mit KIKA-Jess

Digitale Helden weiter aktiv an Sankt Lioba Schule

Bad Nauheim. In der vergangenen Woche hatten die bei den digitalen Helden mitwirkenden Schülerinnen und Schüler der Sankt Lioba Schule die Gelegenheit, an einem sogenannten Barcamp teilzunehmen und dort die KIKA-Moderatorin Jess (Jessica Schöne) kennenzulernen. Die Workshops wurden im Vorfeld von den bundesweit 120 Teilnehmern selbst geplant und dann in drei Zeitfenstern angeboten und durchgeführt. Diese Veranstaltung ist für die Schülerinnen und Schüler, die sich an ihrer Schule für Medienprävention einsetzen, das Highlight jedes Schuljahres, da sich dabei digitale Helden aus ganz Deutschland treffen, um in einer offenen Tagung „Sessions“ genannte Workshops zu aktuellen Themen zu besuchen.

Normalerweise findet das Barcamp im Museum für Kommunikation in Frankfurt statt. Dies geht in Zeiten der Pandemie natürlich nicht, und so begleitete die Lioba-Lehrerin Isabel Haßfurter ihre Gruppe diesmal in den digitalen Raum. Die Schülerinnen und Schüler wurden vom eigentlich stattfindenden Distanzunterricht befreit, damit sie von zu Hause aus via PC oder Tablet mit einem Videokonferenzsystem an der Veranstaltung teilnehmen konnten.

Auf einem digitalen weißen Brett wurden die Themen der einzelnen Workshops angeschlagen, darunter Big Data, Hate Speech, Computerspiele selbst gestalten, Stop Sharing (Echtes Leid teilt man nicht), LGBTQI, digitale Elternabende, digitale Klassenbesuche, Online Escape Games. Nach der Teilnahme an bis zu drei Sessions fand im großen Plenum von nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus Moskau und Sofia stammenden Teilnehmern ein Interview mit der Fernseh-Moderatorin Jessica Schöne statt. Die vielen aus dem Kinderkanal vertraute Jess kam bei ihrem jugendlichen Publikum sehr gut an.

Damit die Teilnehmer aus Bad Nauheim sich während des Barcamps noch austauschen konnten, gab es eine Chatgruppe über die sicherere WhatsApp-Alternative Wire und in einer Pause ein gemeinsames Treffen in einem eigenen Videokonferenzraum, wo auch noch ein Gruppenfoto gemacht werden konnte.

Nach dem Barcamp am Mittwoch fand an der Lioba am Freitag noch der zweite Teil eines Schülerworkshops mit über 80 Teilnehmern statt, nachdem Teil 1 bereits kurz vor Weihnachten lief. Hier ging es für die Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 5 bis 7 um Themen wie Cybermobbing, Fake News, Deep Fakes, sichere Quellen im Internet und vieles mehr. Die Gruppe der digitalen Helden nahm natürlich auch teil.


↑ nach oben