Willkommen

Seit Gründung der St.Lioba Schule im Jahr 1929 ist das Ziel unseres pädagogischen Wirkens die Studierfähigkeit und Persönlichkeits-bildung junger Menschen in einer christlichen Werteorientierung.

Bischof Kohlgraf besucht „Lioba“

Großer Schuljahresabschlussgottesdienst in der Trinkkuranlage

Dieses Schuljahresende wird den Schülerinnen und Schülern der Sankt Lioba Schule besonders im Gedächtnis bleiben. Bischof Prof. Dr. Peter Kohlgraf kommt am 15. Juni an ihre Schule und feiert mit ihnen den traditionellen Schuljahresabschlussgottesdienst in der Bad Nauheimer Trinkkuranlage. Anlass für den Besuch ist der vierzigste Jahrestag des Trägerwechsels für die ehemalige Ordensschule. Im Jahr 1978 hatten die Schwestern Unserer Lieben Frau (SND) die 1929 von ihnen gegründete Sankt Lioba Schule an das Bistum Mainz übergeben. Die Schwestern blieben danach noch über zehn Jahre in der Schule präsent. 1992 wechselte dann die Schulleitung von Schwester M. Mathild Koppers zur vom Bistum bestellten Gisela Opp, 1994 verließen die letzten Schwestern ihr Domizil im Klostergebäude an der Zanderstraße.

Vierzig Jahre später hat das Bistum Mainz entschieden, mit einem großen Wurf die Zukunft der Sankt Lioba Schule zu sichern. Für über 27 Millionen Euro wird ein Bestandsgebäude abgerissen und neu gebaut, alle übrigen Gebäude werden zum Teil aufwändig saniert. Bischof Kohlgraf wird sich im Anschluss an den Gottesdienst über die geplanten Maßnahmen vor Ort informieren lassen und sich unter anderen mit den Mitgliedern des Schulbeirats treffen, der paritätisch von Schülern, Eltern und Lehrern besetzt ist.

Zum Gottesdienst in der Trinkkuranlage, der als ökumenische Wort-Gottes-Feier gehalten wird, sind nicht nur die Mitglieder der Schulgemeinde, sondern alle Gläubigen aus Bad Nauheim und Umgebung eingeladen. Beginn ist um 8:15 Uhr.

Prof. Dr. Peter Kohlgraf ist seit August 2017 Bischof von Mainz. In der Deutschen Bischofskonferenz gehört er der Kommission für Ehe und Familie und der Kommission für Erziehung und Schule an.


↑ nach oben